MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe IX (1874 / 100)

19 
fjewerbeschule in München. - Alburndecke, entworfen von C. Hammer (Abb) - Kurze 
ebersicht der gewerblichen Entwicklung der Thonwuaren- und Porzellnntubrication. 
Von Dr. J. Arens. - Stuttgart. Die Zeichnungen der Volksschule. - Nr. 37: Ueber 
die Bedeutung des Sgrafiito für die Architektur. - München. Unterstützung der Kunst. 
- Wien. biäKunstgewerbeschulc des k. k. Oesterr. Museums. - Romanischer Mess- 
kelch aus dem Germun. Museum. - (Abb.) 
Organ Nr christliche Kunst, Nr. u: Kunst und Chriistenthum. - Ein Kunstwerk aus 
der Zeit Kaiser Heinrich des Heiligen. - Nr. 14. Die antike lnnendecoration mit 
Rücksicht auf die Ausschmückung christlicher Kirchen. - Vorbericht über den Fort- 
hau des Domes zu Kbln. - Nr. 17'. Ueber die kirchliche Kunst zu Trier. - Forts. 
- Gothischc Kirchenstnhle. 
Zdhohrifl fllrbildende Kunst, Nr. m: Streifzüge irn Elsass. Von A. Woltmann. lV. - 
Ein moderner holllndischer Radirer. Von-C. v. L. - Zwei wieder aufgefundene 
Proben altitnlienischer Malerei. Von N. Helbig. - Zur Streitfrage über Nicolo Pisano. 
Von H. Hittner. - Nicolo Alumno und die Schule von Fuligno. Von A. llg. ll. 
GKLEINERE MITTHEILUNGEN. 
(Empfang der Museums-Deputation bei Sr. Mag. dem Kaiser.) 
Die Deputation, welche die Glück- und Ergebenheitswünsche des Museums 
aus Anlass der Feier vom z. December überbrachte, wurde von Sr. Ma- 
jestät am r. December vor. J. empfangen. Sie bestand unter Führung 
Sr. Excellenz des Herrn Curators Grafen Franz Crenneville aus Ver- 
tretern des Curatoriurns, des Museums, der Kunstgewerbeschule und der 
Gesellschaft zur Förderung dieser Schule, und zwar aus den Herren: 
FZM. R. v. Hauslab Exc., Hofrath Dr. v. Brücke, Reg-R. J. Falke, 
Director J. Storck, Prof. Ferd. Laufberger, Graf E. Zichy Excell. 
und L. Lobmeyr. 
Se. Majestät nahm aus den Händen des Sprechers und Führers der 
Deputation die Adresse huldreichst entgegen und geruhten auf dieselbe 
im Wesentlichen folgende Worte zu erwiedern: 
wDie Glückwünsche des Museums für Kunst und lndustrie nehme lch 
mit Dank entgegen. Gerne ergreife lch diesen Anlass, um dem Museum 
- für die erfolgreiche Thätigkeit, welche es in der verhältnissmässig kurzen 
Zeit seines Bestandes der Hebung der Kunstindustrie zugewendet hat, 
wie lch Mich auf der Ausstellung selber überzeugt habe, Meine Aner- 
kennung auszusprechen und dasselbe aufzufordern, auf dem mit Glück 
betretenen Wege auszuharren. lch versprechedemselben auch in Zukunft 
gern alle Unterstützung, deren es bedürfen Wlfdm 
Seine Majestät geruhten darauf sich nach dem projectirten Bau für 
die Kunstschule des Museums zu erkundigen und bezeichneten denselben 
als einen nothwendigen. 1 
(Besuch des Museums.) Derselbe belief sich im Monat November auf n.g49 
Personen. 
(Vorlesungen) Das Programm der Donnerstags-Vorlesungen hat sich dahin ge- 
ändert, dass am n. Februar Hofrath v. Eitelberger über die Resultate des kunst- 
wissenschaftlichen Congresses, am 19. und 26. Februar Dr. llg über die österreichische 
Malerei bis zur Renaissance, am 5. Mlrz Prof. Sachau über die Ausgrabung des Dinnen- 
tempels in Ephesus sprechen wird. 
In den Sonntags-Vorlesungen über die wichtigsten Malerschulen ist durch das Un- 
wohlsein des Directors v. Eitelberger eine Unterbrechung eingetreten. Demnach las arn 
I4. und zr. December Custos Bucber über ornamentale Kunst auf der Weltausstellung; 
am 18. December und 4. Januar folgt Reg-Raub Exner (über Holzindustrie und Bunt- 
apier- und Tapeteninduatrie auf der Weltausstellung, am u. und 18. Januar Hofrath 
v. Eitelberger (Schluss der Vorlesungen aber Malerschulen).
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.