MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XVIII (1883 / 209)

3367 
zu Boston soll das Prachtwerk in drei großen Banden erscheinen, mit nicht weniger als 
45a Tafeln nebst dem erläuternden Texte. Der erste Band wird die Objecte in Marmor, 
Alabaster und Sandstein enthalten: Statuen, Statuetten, Büsten, Reliefs, Votivtafeln und 
Sarkophage. Der zweite Band wird Gegenstände aus Bronze, Gold und Silber, Berg- 
krystall, Glas und die geschnittenen Steine behandeln. Der letzte Band ist den Terra- 
cottaobjecten: Statuen, Büsten, einzelnen Köpfen, Lampen, Vasen und Inschriften 
gewidmet. 
(Assyrische Denkmäler im Vattostn.) ln einem Dcpütraum im Untergeschoße 
des Vaticans wurden vor Kurzem assyrische Sculpturen und lnschriften gefunden, deren 
Existenz langst vergessen war. Sie waren in Kisten, welche hinter leeren Kisten ver- 
steckt waren und dürften von einem der Begleiter von M. Layard stammen, welcher sie 
im Jahre 1855 an Papst Pius IX. geschickt haben soll. 
(Patrlotlaohe Kunatfrannde.) Bekanntlich hat der berühmte Kunstfreund Suer- 
mondt in Aachen seine ganze Sammlung von Gemälden, unter welchen sich trotz vor- 
ausgegangener Ankaufe durch die Berliner Galerie, noch immer einige Perlen befanden, 
jüngst der Stadt Aachen zum Geschenke gemacht. Nun kommt eben die Nachricht, dass 
der Marquis de Bute in London seine ganze Gemäldegalerie dem Bethnal-Green-Museum, 
dieser ausgezeichneten Zweiganstalt des South-Kensington-Museums geschenkt hat, in 
Nachahmung des Sir Richard Wallace, der ihm mit solcher Munificenz an dasselbe 
Museum vorangegangen war. 
s 
(Oononreaussohreibung für Zetohenlehrer.) Vom k. k. Ministerium fcir Cultus 
und Unterricht sind folgende Zeichenlehrerstellen ausgeschrieben: 
I. An der Fachschule für Thonindustrie in Znaim bis 7. März; 
an der technischen Fitchschule für Holzbearbeitung in Bruck aJM. bis 9. März; 
an der Fachschule für keramische Industrie zu Tetschen bis 4. März; 
an der Fachschule für keramische Industrie in Teplitz bis 25. Februar; 
an der Fachschule für Holzschnitzeret und Tischlerei in Ebensee bis to. März; 
an der Fachschule für Tischlerei und Dreherei zu Riva bis t. März; 
. an der Faehschule für Tischlerei und Schnitzerei zu Zakopane in Galizien 
bis 27. Februar; 
8. an der Fachschule für Drechslerei in Tachau bis 3. März; 
9. Webeschule in Freudenthal bis 15. März; 
to. F in Sternberg bis letzten März; 
XI .m5""f'ß-"P 
11. n in lägerndorf bis 15. März; 
tz n in Hohenelbe bis 20 März; 
t}. - in Rumburg bis zt. Marx; 
14. n in Schluckenau bis 20. März; 
I5. w Starkenbaeh bis zu. März. 
Sammtliche Stellen sind mit einem jährlichen Honorar von tooo Gulden vorn 
Schuljahre 1883184 an zu besetzen; übrigens müssen die Bewerber in der Lage sein, 
vom k. k. Unterrichtsministerium bereits mit 1. April 1883 in Verwendung "genommen 
werden zu können. Die Stellen sind vertragsmaßig beiderseitig halbiahrig kündbar. doch 
ist eine Umwandlung der contractlichen Bestellung bei zufriedenstellender Dienstleistung 
in eine definitive Staatsanstellung in Aussicht genommen. Bei der Verleihung wird nur 
auf solche Bewerber Rücksicht genommen, welche sich entweder über eine entsprechende 
Lehramtsthatigkeit im Freihand- und kunstgewerblichen Zeichnen oder mindestens über 
einen gründlich erhaltenen Zeichenunterricht an einer technischen oder artistischen Lehr- 
anstalt ausweisen können. Bewerber, welche eine praktisch-industrielle Verwendung dar- 
thun können, erhalten bei sonstiger gleicher Qualitication den Vorzug. Für Riva ist die 
vollkommene Kenntniss der italienischen, für Zakopane jene der polnischen Sprache in 
Wort und Schrift durchaus unerlässlich. Die gehörig gestempelten und mit den Zeug- 
nissen versehenen, allenfalls auch mit künstlerischen Arbeiten belegten Gesuche sind unter 
Anschluss eines Curriculum vitae bis zu den oben angeführten Terminen im Einrei- 
chungsprotokoll des Unterrichtsminiateriums einzubringen. 
Hieztt eine Beilage: 
Fortsetzung des Kataloges der Ornamentstich-Sammlung. 1882. 
Selbstverlag den k. k. Oeatert. Museums für Kunst und Industrie. 
Bndxlrllekerel von Cnel Gevuldht Huhn In wtzn.
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.