MAK

Volltext: Alte und Moderne Kunst XXI (1976 / Heft 148 und 149)

"I2 
13 
14 
15 
 
Terry Fox, To open fhe hand es slowly es pos- 
sible. Museum cf Concepiual Art, 1970, Sun 
Francisco 
Phase 2 zu oben, Abb. 12 
KeHy lu Roccn, You, you, 1972 
Phase 2 zu oben, Abb. 14 
 
Anmerkun an 6-11 
'Jdd( Burn um, Kuusl und Sirukmrulismus, Köln 1973. 
7 Der Thenlersprudue unllnhnie BeqriffeIAuHührung. 
 Nblh, SVrukIuren das Huppenings, Hildesheim 1971. 
v 
"Vgl. S. J. Sd1midi, Das Duchump-Puradox, Manuskripb, 
lbk. 1973. 
" m. 
52 
die Kunst die Aufgabe, die Vorstellung von Wirk- 
lichkeit aus ihrer begrifflichen und zweckorien- 
tierten Fixierung zu lösen und auf die Komplexi- 
tät der ieweiligen Realitätssegmente zu verwei- 
sen. Der amerikanische Kunstkritiker Jack Burn- 
ham betont die Tatsache, daß hier Prozesse und 
Wechselbeziehungen thematisiert werden, „wie 
wir sie im alltäglichen Leben erfahren, ohne 
durch künstlerisch vorgeformte Wahrnehmungs- 
gewohnheiten berührt zu werden". Der Werk- 
Charakter alter Provenienz verliert sich. Der 
Übergang vom Werkbegriff alter Provenienz zur 
Realität selbst, zu Prozessen in Raum und Zeit, 
ist offenbar. Der Weg von der Abbildung und 
Transtormierung der Realität zu ihrer konkreten 
Inszenierung sowie der Thematisierung der Kate- 
gorien ihres Erscheinens entspricht einem Be- 
dürfnis nach Konkretheit oder, wie es der für 
die amerikanische Happeningbewegung wesent- 
liche Jahn Cage formuliert hat: „Die Neuartig- 
keit unserer Werke rührt also daher, daß wir 
von den lediglich privaten und individuellen Be- 
langen abgerückt sind und uns in Richtung auf 
Natur und Gesellschaft, der wir alle angehören, 
hin bewegt haben." 
Die Begriffe „actian", „event" und „perfor- 
16 
"I7 
Marina Abramovic, ritmo 4, Mailand 1974. 1 
tion bei der durch Ansaugen enormer Luftm 
sen vom Ventilator ein Zustand an der Grel 
der Bewußtlosi keit eintritt. Das vom Luftdr 
verzerrte Gesic t als Ausdruckstvöger wird w 
einer Videokamera über Fernsehapparate 
dem Publikum wiedergegeben 
Arnulf Rainer, Aus „VerIegenes und Verg 
liches", 1975
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.