MAK

fullscreen: Ludwig Lobmeyr - schöner als Bergkristall

wurden die Schleifer arbeitsunfähig und das Ganze löste sich 
wieder von selbst auf. - Der Unternehmungsgeist des Vaters 
[aber] hatte sich da [wieder sehr] gut bewährt! - 
Der Salon in unserer Wohnung war freilich nichts weniger als 
ein Gesellschaftszimmer, das wir auch gar nicht brauchten, 
sondern ein Lagerraum für die belegten Spiegel, welche aus 
Frankreich und Belgien bezogen wurden, später auch für Lü 
ster. 
f^JosepJi LobniHTsj^ 
Gin sfab rife-.Y fVderia»? 
_ Kanrtliwr-sirasst 
WIEN. ' +.'P 
Sfr " 
| 
i 
Luster für St. Petersburg 
Graf Crenneville kam främtieh um diese Zeit eines Tages in’s 
Geschäft und sagte, unser Gesandter in Petersburg, ich 
glaube Graf Colloredo, wünsche einen großen und vier klei 
nere Lüster für seinen Ballsaal dort, wie ich meine für 60 - 80 
und je 30 - 40 Kerzen, vorwiegend aus Glas und nur öster 
reichisches Erzeugnis. Der Vater, welcher überhaupt nie einen 
Kronleuchter in seinem Geschäfte gehabt hatte, versicherte, 
[doch] er werde den Auftrag bestens ausführen, zunächst ein 
Muster zeigen und Zeichnungen vorlegen. Ein Anderer hätte 
wahrscheinlich sich nicht an die Lieferung gewagt; der Vater 
aber eilte zu Hollenbach, ließ einen mäßig großen Lüster aus 
Bronze mit Glas hereinbringen, es wurde eine Zeichnung an 
gefertigt, der Graf war damit einverstanden, die Bestellung er 
folgte. Nun versagt mir die Erinnerung, ich weiß nicht mehr, 
Vt 
C'- 
H I P- 
' t 
V. ' 
T' 
i 
"7 
i. 
B 
■hr 
U 
r-rf 
*38“ 
S 
h 
340 Luster, wohl um 1840-50, bez.: „32 A“, mit Etikett: „Joseph Lobmeyr’s / 
Glasfabriks-Niederlage / Kärnthnerstrasse /WIEN.“ 
340 Chandelier, probably about 1840-50; label: “Joseph Lobmeyr's glass 
works premises Kärnthnerstrasse, Vienna” 
machte ich nur die Zeichnung, damit darnach die Lüster in Pe 
tersburg zusammengesetzt werden konnten, oder betheiligte 
ich mich schon an den Entwürfen selbst, die übrigens ziemlich 
einfach waren. Die Lüster fanden großen Beifall in der Czaren- 
stadt und die beiden Grafen blieben für alle Zeiten unsere 
Gönner. Selbstverständlich wurden von da ab nunmehr über 
haupt Lüster zum Verkaufe geführt. 
339 Luster, wohl um 1840-50, mit Etikett: „Joseph Lobmeyr’s / Glasfabriks- 
Niederlage / Kärnthnerstrasse / WIEN.“ 
339 Chandelier, probably about 1840-50, with label “Joseph Lobmeyr’s 
glass works premises Kärnthnerstrasse, Vienna” 
138
	        
Waiting...

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.