MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XIX (1884 / 231)

gestellt: Decorationsstoffe von C. Gian i , Ben vonReschenh ofer, Bußet von R.Lud wig, 
Schlafzimmergegenstande von Soulek, ferner eine neue Serie farbiger Glaser von 
Schreiber 8x Neffen. - Die Ausstellung wurde wiederholt von dem Protector Erz- 
herzog Rainer besucht. ' 
Die Weihnachts-Ausstellung im Museum wurde Sonntag 
30. November eröffnet. Dieselbe füllt den gedeckten Hofraum und die 
großen Säle VI und VIII im Parterre, die Galerie und den Saal IX im 
ersten Stockwerk. Die Besuchsziffer von 1810 Personen gleich am Eröf- 
nungstage zeigt das Interesse des Publicums für diese Ausstellung. 
(Kunstgewerbeverein im Oesterr. Museum.) Ihre Majestäten 
der König und die Königin von Rumänien haben in Begleitung 
Ihrer kaiserlichen Hoheiten des Erzherzogs Rainer und Erzherzogin 
Marie das Oesterr. Museum mit einem Besuche beehrt und wurden vom 
Vicedirector Regierungsrath v. Falke durch sämmtliche Ausstellungs- 
räume des Museums wie der Ausstellung des Wiener Kunstgewerbevereines 
geleitet. Auch Se. kaiserliche Hoheit Erzherzog Ludwig Victor be- 
suchte die Ausstellung des Wiener Kunstgewerbevereines im Oesterr. Mu- 
seum und machte mehrere Einkäufe. - In der Plenarversammlung des 
Kunstgewerbevereines am I0. November Abends hielt der Präsident R. v. 
Waldheim einen anziehenden Vortrag über die technische Entwickelung 
der modernen Xylographie, welcher mit zahlreichen Beispielen aus der 
Geschichte dieser Kunst, sowie technischen Belegen begleitet war, und 
das ungetheilte Interesse der anwesenden Vereinsmitglieder erregte. 
Die innere Aussehmüokung der Votivkirche hat im Laufe 
dieses Jahres erhebliche Fortschritte gemacht. In dem Capellenkranz hat 
Prof. Mathias Trenkwald eine Capelle mit Fresken vollendet, welche 
Legenden aus dem Mariencultus in Galizien und in Kärnten und Krain 
enthalten, und sich durch vornehme, stylgerechte Haltung dem bereits 
Vollendeten würdig anschließen. Die Fresken der nächsten Capelle sind 
bereits in voller Arbeit. Da Prof. Trenkwald bereits vom Unterrichts- 
rninisterium den Auftrag erhalten hat, die Cartons zu den zwei letzten 
Capellen zu entwerfen, so ist gegründete Aussicht vorhanden, dass in vier 
bis fünf Jahren dieser herrliche Capellenkranz vollständig beendet sein 
wird. - Die Uebertragung des Salm-Denkrnales in die Taufcapelle 
ist vollendet. Der Taufstein aus ägyptischem Alabaster hat einen wür- 
digen lBronzedeckel erhalten. Letzterer ist von den Bronzewaarenfabri- 
kanten Brix St Anders nach der Zeichnung des verstorbenen Malers 
Joh. Klein in vergoldeter Bronze ausgeführt und mit Emails geschmückt, 
die irn Atelier Chadt hergestellt wurden. Da das stylvolle Eisengitter 
der Taufcapelle ebenfalls nach den Zeichnungen Klein's gearbeitet ist, so 
gestaltet sich dieselbe zu einem würdigen Erinnerungsdenkmal an den 
um die kirchliche Kunst hochverdienten Künstler. - In der Capelle, wo 
früher das Salm-Denkmal sich befand, wird ein prachtvoller, in carra- 
rischexu Marmor ausgeführter I-Ierz-Jesu- Altar aufgestellt werden, zu 
welchem ein kirchlich gesinnter Bauunternehmer die Mittel gegeben hat. 
Der schöne Holzaltar aus dem 15. Jahrhundert, welchen der verstorbene 
kunstfreundliche Bildhauer Hans Gasser dem kaiserlichen Hofe testirt 
hat, damit dieses reizende Kunstwerk für Wien nicht verloren gehe, 
wurde auf Befehl des Kaisers in der Votivkirche aufgestellt. Und so wird 
diese Kirche immer reicher und zugleich anziehender für alle Freunde 
der christlichen Kunst. Hoffentlich werden, wenn der dem Mariencultus 
gewidmete Capellenkranz fertig sein wird, die Mittel nicht fehlen, um 
auch die Fresken auszuführen, welche insbesondere zur Ausschmückung
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.