MAK
Seite 330 
Internationale S a m m 1 e r - Z e i t u n g. 
rtummer 21 
Chronik. 
Bibliophilie. 
(Bücheroersfeigerung.) Bei ITlax Perl in Berlin kam 
oor einigen Tagen eine größere Sammlung wertuoller und inter 
essanter Bücher aus Berliner Priuathesitj zur Versteigerung. Bin 
schönes Exemplar der I. Ausgabe oon „Des Knaben Wunder 
horn“, Heidelberg 1806 8, erzielte 160 ITlh. Aus den zahlreichen 
Berolinensien ragten besonders zwei nummern heruor, uon denen 
die eine: Los cris de Berlin, 12 merkwürdige Ausrufer mit ihrem 
Barbier u. a. Besonders ieichhaltig mar die Abteilung Goethe: 
€in erster Druck der ersten Originalausgabe des faust-frag- 
mentes (Ceipzig bei Ooorg Joachim Oöschen 1787) '.n einer alten 
getriebene Silberkassette mit Schließen (mit den Hauptfiguren 
des faust) erzielte 1600 ITlh. und ein Exemplar des „Dover Presa“- 
Vausl auf feinstes weifjes Pergament mit rot und schmalzen 
Typen gedruckt, das zu der einmaligen Ausgabe non nur 23 Exem 
plaren gehört, 1300 Ulk. Das Taschenbuch für 1798, Hermann 
und Dorothea enthaltend, mit dem Titelkupfer uon ChoJoruiecki 
fig. 5. Wagner. Jugendbrief. 
Geschrei, 485 JTTk , die andere, ITUiller u. Küster „Altes und neues 
Berlin“, Berlin 1757—69, 210 Ulk. brachte. Ein anderes Werk 
uon Bickham The music.il pnterta’no’-, fondon 1757 58, in pracht- 
uollem Einbande 200 Vignetten enthaltend, wurde für 610 lllk. 
uerkauft. Eine spanische Ausgabe des Don Quixote oom Jahre 
1780 brachte 210 lllk, eine italienische Ausgabe der divima Com 
media (Venedig 1757 58) 155 lllk. Ein sehr schönes Exemplar des 
fenelon: Les aventures de Telemaque mit 24 Abbildungen uon 
lllarillicr, sämtlich uor der Schrift, erzielte 560 lllk und den 
gleichen Preis eine alte französische, in Kalbsleder gebundene 
Ausgabe der Schriften Gegners, mit zahlreichen Kupfern uon Ile 
wurde für 510 lllk. uerkauft, und ein Exemplar des Suhr, „Ham 
burgische Trachten“ (1815), Szenen aus dem Hamburger Ceben 
darstellend, für 510 lllk. Die Historie de France uon Henault, 
uon Chlodwig bis zum Tode Cudwig XIV. reichend, in rotem 
maroquinband, reich illustriert, brachte gleichfalls 510 lllk. Alte 
französische Ausgaben non Cafontaines fabeln (non Oudry illustriert), 
uon Idoliere und lllontesquieu erzielten die Preise oon 460, 510 
unf 610 lllk. Ein besonders schöner Einband, für Couis XIV. 
arigefertigt, brachte 560 lllk. und ein solcher für fflaria Theresia 
270 lllk. Rops’ Ferninies brachte 525 lllk., der englische Toten 
tanz, mit Zeichnungen oon Romlandson (Condon 1815 16) 505 lllk.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.