MAK

Volltext: Monatsschrift für Kunst und Gewerbe XV (1880 / 172)

I0 
und von der Natur so wenig bevorzugt, alles Mögliche thut, um die in- 
dustrielle Entwicklung seiner Bewohner zu fördem. Es existirt ein Seminar 
für Lehrerinnen in Ekenäs und Seminare für Lehrer in Nykarleby, Sor- 
davala und Jyväskylä. Der Staat zahlt jeder Schule auf dem Lande 
60a Mark für einen Lehrer und 400 Mark für eine Lehrerin. Dieser Ge- 
halt wird nach I0 Jahren urn 2096 vermehrt und erfährt von dieser Zeit 
an eine Erhöhung von 1075 in je fünf Jahren, Nach zurückgelegten 
25 Dienstjahren beträgt die Vermehrung 5o"l„ und mit 30 Dienstjahren 
hat der Lehrer auf eine Pension von 600 Mark, die Lehrerin von 400 Mark 
Anspruch. Ausserdem ist die Commune verpflichtet, für eine Lehrer- 
wohnung sammt Inventar zu sorgen, dem Lehrer 2-3 Acres fruchtbares 
Terrain zur Bodencultur anzuweisen, das nöthige Holz zur Beheizung zu 
liefern und die nöthige Nahrung für wenigstens eine Kuh beizustellen. 
Auch existirt eine Aushilfskasse für Witwen und Waisen der Lehrer, 
welche vorn Staate subventionirt wird. Das Vorstehende gilt hauptsächlich 
für Schulen auf dem Lande, denn für die Deckung der Bedürfnisse der 
Lehrer und Lehrerinnen in den Städten bestehen besondere Vorschriften. 
Sämmtliche Schulen des Landes stehen unter der Aufsicht einer Central- 
Direction, bestehend aus 7 Mitgliedern, von denen einer den Titel General- 
lnspector der Comrnunalschulen führt und in Helsingfors seinen Sitz hat. 
Man rechnet gegenwärtig in den 35 Städten mit einer Bevölkerung 
von 148.000 Seelen 64. höhere und 65 niedere Communalschulen mit 
einem Personal von 51 Lehrern und i 59 Lehrerinnen. Von 454 Communen 
auf dem Lande haben x94 bereits Comrnunalschulen gegründet. In 3L9, 
Gemeinden bestehen gewöhnliche Volksschulen, an welchen 180 Lehrer 
und 142 Lehrerinnen wirken. Die Zahl der Schüler betrug im Jahre 
1876 in den Städten 8852, auf dem Lande 13.993. Der Staat ver- 
wendet jährlich für Schulzwecke die Summe von 636.000 Mark, un-i 
gerechnet der Kosten für die Installation von neuen Serninarien, während 
die den Communen zur Last fallenden Ausgaben für Schulen.,sich auf 
585.765 Mark belaufen. - Wir empfehlen die Lectüre, der Notice statistique: . 
le grand-duche de Finlande von K. E. Ignatius. Helsingfors, 1878. 
R. v. E. 
Künigl. Preuu. Kunstsammlungen. ' . 
Dem soeben erschienenen ersten Hefte des rlahrbuches der 
köhigl. Preussischen Kunstsammlungen-x entnehmen wir folgende 
' Notizen über die Bewegung innerhhlb der verscßiedenerraus Staatsmitteln" 
unterhaltenen Preussischen Knnstanstnlten und die künstlerischen Unter-l 
nehmungen, welche mit Unterstützung" derölfentliehen Fonds in's Lebeni- 
gerufen wurden: - ' 1 - ' V Y e - ' ' a 
König}. National-Galerie. Die Vermehräng der künigl. Nnrionabdalerie, deren 
Sammlungsgebiet die deutsche Kunst des 19. Jahrhunderts bildet, erfolgt aus Mitteln
	        

Nutzerhinweis

Sehr geehrte Benutzerin, sehr geehrter Benutzer,

aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Webtechnologie, die im Goobi viewer verwendet wird, unterstützt die Software den von Ihnen verwendeten Browser nicht mehr.

Bitte benutzen Sie einen der folgenden Browser, um diese Seite korrekt darstellen zu können.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.